Juergen Wertheimer
Munich, 18/01/1947
Universität Tübingen
Deutsches Seminar

Prof. Dr. Jürgen Wertheimer, Geb. 1947 in München, ist Professor für Neuere Deutsche Literatur sowie Internationale Literaturen (Komparatistik) an der Universität Tübingen. Studium der Germanistik, Komparatistik, Anglistik und Kunstgeschichte in München, Siena und Rom, Promotion 1975 sowie Habilitation1984/85 an der Ludwig-Maximilians-Universität München, 1986/87 Professeur associé für „Littérature allemande“ in Metz, seit 1991 Profes­sur für NDL und Internationale Literaturen in Tübingen, von 1992-2011 Mitherausgeber der komparatistischen Zeitschrift „arcadia“, 1994/95 Professeur invité an der Université Paris 8, 1996-2004 Organisator der Tübinger Poetik-Dozentur. Seit 2008 Mit-Koordinator des Pro­jekts „Wertewelten“. Von zentraler Bedeutung in Wertheimers Forschung sind Fragestellungen und Themenkom­plexe in den Bereichen „Kulturtransfer“ bzw. „Kulturkonflikte“, „Mythen“ und „Ideologien“, „Übersetzung“, Autoren und Werk „Paul Celan“ sowie „Friedrich Schiller“, „Aufklärung und Dialogizität“, „Poetik der Affekte“, „Plurikulturalität“, „Ähnlichkeiten“
Informativa      Aracneeditrice.it si avvale di cookie, anche di terze parti, per offrirti il migliore servizio possibile. Cliccando 'Accetto' o continuando la navigazione ne acconsenti l'utilizzo. Per saperne di più
Accetto